Einführung


Ziel der Einführung ist es, die typischen Arbeitsabläufe in MF DACH kennenzulernen. Hierzu will ich mit Ihnen zuerst ein einfaches, aber dennoch komplettes Angebot erstellen.

Programmstart
Nach Start des Programms erscheint in etwa folgender Bildschirm:

 

Dokumentenerstellung

Um die Angebotserstellung zu starten, klicken Sie mit der Maus das ANG-Bildchen in der Werkzeugleiste.
Es erscheint die Dialogbox zur

Adresseneingabe


Hier geben Sie Dateiname, Anrede, Namen, Straße, Ortschaft sowie bei Bedarf sonstige Angaben zum Kunden ein.

Sind alle Angaben gemacht, kann mit der Maus auf den OK-Knopf oben rechts geklickt werden. Die Adresseneingabe ist damit beendet und Sie gelangen zur Eingabe von Dateiname und Bauvorhaben.

Dateiname und Bauvorhaben sind mit dem Kundennamen vorbelegt. Zumindest das Bauvorhaben sollten Sie treffender gestalten, siehe oben. Klicken Sie nun auf den Posten-Knopf.



Postenbearbeitung

Innerhalb des Fensters befinden sich die Leistungstexte, in MF Dach Posten genannt.

Hier wählen Sie die benötigten Posten mit der Maus aus. Die gewählten bzw. neu einzugebenden Posten werden in der Reihenfolge der Anwahl in die Kalkulierende Textverarbeitung übernommen.



Kalkulierende Textverarbeitung


Zunächst sehen Sie die ausgesuchten Positionen in tabellarischer Darstellung. Diese Form nennt sich in MF DACH “verdichtete Darstellung” und steht damit im Gegensatz zur “Layout”-Ansicht. Zwischen diesen können Sie im Menü ANSICHT hin und her wechseln.



Um dem Angebot eine Struktur zu verleihen, können Sie Lose und Titel eingeben. Zwischensummen und Lossummen werden automatisch generiert.

Nach den Mengen müssen in aller Regel noch die Preise an das Bauvorhaben angepaßt werden.

Die direkte Endpreiseingabe ist der einfachste Weg. Klicken Sie hierzu auf den Einzelpreis. Es erscheint eine Eingabebox zur Eingabe des Betrages. Nach Eingabe des Preises können Sie mit der Tabulatortaste in das Mengenfeld der nächsten Position wechseln und mit den Pfeiltasten einen Preis höher oder tiefer wandern.

Kalkulatorisch präziser ist die FEINKALKULATION. Nachdem Sie diese im Menü KALKULATION angewählt haben (alternativ: Doppelklick auf die Position) erscheint das aus der Postenbearbeitung vertraute Kalkulationsschema für Leistungen:

Die Stammwerte der Position sind bereits eingetragen und können nun passend zum Bauvorhaben geändert werden. Über den Materialknopf können Sie die erfragten Streckenpreise ändern, in den Zeitfeldern den Zeitbedarf planen und über die Gewinne den Kunden ärgern.

In den Einzelpositionen mag das Angebot stimmig sein, aber ist es das auch im Gesamten. Ein Blick in die ZEITSTATISTIK und die GEWINNSTATISTIK, verschafft Gewissheit. Beide Statistiken können je Titel, Los oder für das gesamte Dokument angezeigt werden.

Überprüfen Sie in der Zeitstatistik vor allem den Gesamtzeitbedarf, eventuell getrennt nach Werkstatt- und Baustellen-Zeitbedarf. Sollte der Bedarf sich nicht mit Ihrer Erfahrung decken, so können Sie über die Feinkalkulation die Minutenwerte der Positionen korrigieren. Besonders komfortabel erledigen Sie das, indem Sie im Menü ANSICHT auf ZEITBEDARF-BAUSTELLE klicken. Anstelle der Einzelpreise erscheint nun der Minutenwert der Position, der Gesamtpreis wird durch den Zeitbedarf (Menge * Minutenwert) ersetzt. Beide Werte können ebenso wie die Preise direkt überschrieben werden.

In der Gewinnstatistik finden Sie Angaben zu allen Kostenarten (Material, Zeit, Fremdleister) und den Gewinnen. Vergleichen Sie diese Angaben mit den eingeholten Preisen von Handel und Fremdleistern. Die Gewinne können jederzeit geändert werden. Das Angebot wird darauf zurückgerechnet, die Einzelpreise entsprechend angepasst.

Abschließend müssen Sie nur noch für ein ordentliches Druckbild sorgen. Wechseln Sie hierzu im Menü Ansicht auf Layout:

Jetzt, da das Angebot perfekt gestaltet ist, können Sie es drucken, faxen und direkt aus dem Programm heraus per E-Mail versenden.

Indirekte Dokumentenerstellung

MF DACH ermöglicht es LV´s, Angebote, Alternativ-Angebote, Nachtragsangebote, Auftragsbestätigungen, Arbeitslisten, Lieferscheine und Rechnungen beliebig ineinander zu überführen. So kann z. B. aus einem Angebot eine Auftragsbestätigung und daraus wiederum ein Lieferschein erzeugt werden. Rechnungen gelangen automatisch zu MF OPOS (Offene Posten), wo Zahlungseingänge gebucht und Mahnungen erstellt werden.

Doch damit nicht genug. Die Dokumente können auch in größerer Zahl zu einem Dokument zusammengefasst werden.

Beispiel: 1 Angebot, 2 Nachtragsangebote und 3 Abschlagszahlungen werden zu einer Rechnung weiterverarbeitet.

Mehr Infos: siehe Features...